Aktuelles:

Neue Version von KuferSQL geplant: Zu Ihrer Information: es ist geplant,... mehr

Neue Version 4.20.60 freigegeben: Die neue Version 4.20.60, die die... mehr

Aktueller Stand der EU-DSGVO in KuferSQL Wir möchten Ihnen die folgenden... mehr

zum Archiv ->

Aktuelle Downloads:

Neue Version KuferSQL 4.20 (23.05.2018)

Neues BLZ-Verzeichnis (gültig ab 05.03.2018)

Aktuelle BAMF-Formulare (20.03.2018)

Raumanzeigeprogramm (12.06.2018)

Neue Version KuferWEB / KuferTools 4.20.24.02 (15.05.2018)

---------------------------------

Diese Downloads sind nur für Kunden verfügbar, die einen Wartungsvertrag haben.

Zu Ihrer Information: Mit Klick auf die o.a. Links öffnet sich ein weiteres Fenster mit Informationen, bevor der Download startet.

Folgen Sie uns auf:

Anbindung an Außenstellen oder von privaten PCs an KuferSQL

Für die Anbindung von PCs, die nicht im lokalen Netzwerk liegen (das können PCs in Außenstellen, Stadtteil-Büros oder Rathäusern wie auch PCs im Privatbereich (Heimarbeitsplätze) sein), an den Datenbestand von KuferSQL steht mit dem Windows Terminal Serverdienst ein hervorragendes Produkt zur Verfügung.

Technisch gesehen werden dabei nicht mehr die Daten, sondern nur noch die Bildschirminhalte (und auch die komprimiert und nur mit den notwendigen Änderungen) übertragen. Ein Ausdruck an entfernt liegenden PCs ist möglich.

KuferSQL ist ohne Abstriche auf dem Windows Terminal Server oder unter Citrix lauffähig. Ein zusätzlicher Vorteil besteht in der weiteren Verwendungsmöglichkeit von etwas älteren PCs an den Arbeitsplätzen.

Eine alternative Möglichkeit für die Anbindung von Außenstellen u. ä. ist das Hosten Ihrer kompletten Arbeitsumgebung von KuferSQL in der Kufer-Cloud, die wir Ihnen anbieten können. Nähere Informationen finden Sie hier oder gerne auch per telefonischer Beratung.


Technische Details:

  • Im Kern besteht der Terminal Server aus einem leistungsstarken Windows-Server, bei der für jede Anwendung in einer Außenstelle eine eigene Task geöffnet wird und damit nicht mehr die Daten, sondern nur noch die Bildschirminhalte über die Leitung übertragen werden.
  • Die Verlagerung der Rechenleistung hat zwar den Vorteil, dass die Clients wesentlich weniger Rechenleistung benötigen, wobei der Server für die entsprechende Anzahl der Clients gerüstet sein muss. Microsoft empfiehlt allgemein pro Anwender, je nach Aufgabenart zwischen 64 und 512 MByte Hauptspeicher, sowie zusätzliche 2048 MByte für das Betriebssystem selbst je Prozessor Core, z.B. bei 30 Anwendern mit leichten strukturierten Aufgaben empfiehlt sich ein DualCore Prozessor mit 8192 MByte Hauptspeicher (RAM). Neben der Serverkapazität spielt auch Netzwerkleistung bei zunehmender Anwenderzahl eine Rolle.
  • Hinweise zur Installation von KuferSQL unter einem Terminal-Server:
    Die Installation ist wie gewohnt über die Setup-Routine nur auf dem Terminal-Server durchzuführen.


Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am: 13.03.2018

 
druckenSeite empfehlennach oben